Hand gegen Koje

Hand gegen Koje

Ich wurde vor kurzem, bei einem Segler-Treffen, gefragt, wie das so sei, mit fremden Leuten zu segeln. Wo kommen die Leute her und warum ich das mache, waren die anderen Fragen.

Also meine Mitsegler kommen fast ausschließlich über Facebook, insbesonder aus der „Crewbörse Ijsselmeer - ausschließlich HgK!“

Hier der Link: https://www.facebook.com/groups/1414446175514857/

Wie ist das mit fremden Leuten zu segeln? Beim Segeln hat man einen großen Vorteil gegenüber dem Kennenlernen im Alltag. Man hat ein Thema, einen Point of Kommunikation. Dieses „fremdeln“ beim ersten Aufeinandertreffen geht unter in Geschäftigkeit. Es wird eingeräumt, man geht zusammen einkaufen und dann kommt die Einweisung in die Besonderheiten des Schiffes. Da unser Panzerkreuzer nicht mit einer Hochglanzyacht aus dem Katalog zu verwechseln ist, fühlen sich auch Anfänger schnell sicher an Bord und trauen sich auch sich überall ordentlich festzuhalten. Elf Tonnen bewegen sich nun mal im Hafen nicht so sehr und eine Mittelplicht gibt auch noch eine gewisse Sicherheit. Wenn die Sicherheitseinweisung und die ersten Schläge in einem geschützten Revier vorbei sind, geht die Mannschaft schon ziemlich locker miteinander um. Ich hatte in diesem Jahr das Glück ein paar, auschließlich aus Lady´s bestehende Mannschaften (bei mir max. 4 Personen) an Bord zu haben. Das empfand ich als besonders angenehm! Die Fähigkeiten wurden von allen ausnahmslos tief gestapelt und dementsprechend vorsichtig gingen die Damen auch an die Sache heran. Allerdings bekam der Satz „Wehe, wenn sie losgelassen“, auch ganz schnell Gewicht. Sobald sie merkten dass sie mit dem Boot klar kamen und ich, sozusagen als Backup, jederzeit bereit war einzugreifen, war jedes andere Boot ein potentieller Regatta Gegner. Übrigens habe ich in 2017 nicht einmal ernsthaft eingreifen müssen.

 

Warum ich das mache? Es macht einfach Spaß!

 

Do

10

Apr

2014

Geiz ist nicht geil!

Durch ein trauriges Erlebnis in den letzten Tagen, habe ich gemerkt wie viele Autoren Monate voller Arbeit investieren und hoch gelobt werden. Und das nur um dann festzustellen: Den lieben Lesern und selbst seinen Facebook-Freunden sind die 99ct oder 5€ zuviel um ein Exemplar zu kaufen!

Ich schäme mich stellvertretend!

22 Kommentare

Informiert werden, wenn es was Neues gibt? Hier kostenlos abonnieren:

Enter your email address:

Delivered by FeedBurner

"Schau zur Sonne

  und nicht ins

  olle Mausloch!"

  Graf Luckner

Twitter